Der neue Fahrplan bringt wenig Neues

FRAUENFELD. Seit gestern liegt der Entwurf der Fahrpläne für die Jahre 2016 und 2017 aller ÖV-Verbindungen der Schweiz vor. Auf den Bahn- und Buslinien im Kanton Thurgau sind nur wenige punktuelle Änderungen geplant. Die Fahrpläne sind auf www. fahrplanentwurf.ch einsehbar.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Seit gestern liegt der Entwurf der Fahrpläne für die Jahre 2016 und 2017 aller ÖV-Verbindungen der Schweiz vor. Auf den Bahn- und Buslinien im Kanton Thurgau sind nur wenige punktuelle Änderungen geplant. Die Fahrpläne sind auf www. fahrplanentwurf.ch einsehbar. Änderungsbegehren können bis 14. Juni beim Kanton Thurgau eingereicht werden.

Sirnacher Pendler sind betroffen

Eine geplante Änderung im Schienenverkehr betrifft der Interregio-Zug ab Konstanz. Er verkehrt ab Fahrplanwechsel 16/17 nicht mehr bis nach Biel, sondern nur noch bis Zürich. Die Anschlüsse dort würden gewährt bleiben, heisst es in einer Mitteilung der Abteilung Öffentlicher Verkehr/Tourismus des Kantons Thurgau. Aufgrund eines zusätzlichen Schnellzuges auf der Strecke Winterthur-St. Gallen erhält die S35 zwischen Wil und Winterthur leicht angepasste Fahrzeiten. Ausserdem hält die werktags zusätzlich geführte Pendler-S-Bahn von Wil (ab 6.46 Uhr) nach Zürich nicht mehr in Sirnach. Die Halte in Eschlikon und Aadorf bleiben bestehen. Die Reisenden ab Sirnach sollen den Bus bis Eschlikon benützen und dort dieser Pendler-S-Bahn zusteigen, ist der Mitteilung zu entnehmen.

Bus nach Niederwil gestrichen

Von einer kompletten Streichung ist die Buslinie von Frauenfeld nach Niederwil betroffen. Aufgrund der zu geringen Passagierzahlen (28 400 im Jahr 2014), der hohen Kosten (172 000 Franken) und des ungenügenden Kostendeckungsgrads (15,9 Prozent) wird sie aus dem Angebot gestrichen. Eine Erschliessung der betroffenen Haltestellen durch die Stadtbuslinie 2 werde geprüft. (sme.)

www.fahrplanentwurf.ch