Der Glühwein

Die Adventszeit ohne Glühwein und Lebkuchen? Undenkbar! Schliesslich ist beides unverzichtbarer Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Ob man roten oder weissen Wein nimmt, ist Geschmackssache. Aber mit dem Glühwein ist es so eine Sache. Oftmals hapert es an der Qualität des Glühweins.

Merken
Drucken
Teilen

Die Adventszeit ohne Glühwein und Lebkuchen? Undenkbar! Schliesslich ist beides unverzichtbarer Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Ob man roten oder weissen Wein nimmt, ist Geschmackssache. Aber mit dem Glühwein ist es so eine Sache. Oftmals hapert es an der Qualität des Glühweins. Wem ist das noch nicht passiert?

Am nächsten Tag nach nur einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt einen dicken Schädel, der kaum durch die Tür passt. Bei mir war dies zumindest schon öfters der Fall. Woran liegt dies? Eben, an der Qualität des Glühweins.

Leider greifen die gängigen verfügbaren Glühweinmischungen aus dem Supermarkt auf minderwertigen Wein als Basis zurück. Da hilft entweder nur der Griff zu den höherpreisigen Glühweinen oder die Eigenproduktion. Letzteres ist mit dem richtigen Rezept gar nicht so schwer. Einfach einen guten Rot- oder Weisswein, den man auch so trinken würde, mit Zitronensaft, Zitronenstücken, einer Zimtstange und einer Nelke verfeinern. (Übrigens, man kann auch vergorenen Thurgauer Most verwenden.)

Anschliessend Zucker nach Geschmack hinzufügen und dann noch erhitzen. Fertig ist der Glühwein! Aber bitte aufpassen, dass der Wein nicht kocht! Gar nicht so schwer, oder? Und ich finde, diese paar Minuten sollte man sich schon Zeit nehmen. Die Gäste werden es Ihnen danken.

Erich Berger, prämierter Koch, betreibt heute eine Kochschule in Münchwilen. Berger berichtet jeden Donnerstag aus dem Innenleben einer Küche. Fragen, Anregungen? info@bergers-kochart.ch www.ritterschmaus.ch