Der DJ in der heimlichen Hauptrolle

HÖRHAUSEN. Nicht immer sind Frauenfeld oder Weinfelden die Thurgauer Hotspots für Urban-Sounds. Letzten Samstag hat sich das «Don Camillo» in Hörhausen mit «Back to Black Music» von seiner tanzbarsten Seite gezeigt.

Drucken
Teilen
Wenn sie DJ wären: Melanie Beer, Andreas Naef und Sandra Naef. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

Wenn sie DJ wären: Melanie Beer, Andreas Naef und Sandra Naef. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

Hörhausen. Nicht immer sind Frauenfeld oder Weinfelden die Thurgauer Hotspots für Urban-Sounds. Letzten Samstag hat sich das «Don Camillo» in Hörhausen mit «Back to Black Music» von seiner tanzbarsten Seite gezeigt. Und obwohl sich das Partyvolk immer gerne zelebriert, spielt eigentlich der Discjockey die Hauptrolle. Wenn er ein DJ wäre, würde er sich DJ Uempi nennen, verrät Andreas Naef (19, Wigoltingen). Er absolviere eben gerade die Rekrutenschule als «Uempi», Übermittlungspionier. Einen eindeutig zweideutigen Künstlernamen würde sich Melanie Beer (19, Müllheim) zulegen, nämlich She-DJ Beer. «Beim Bier würde ich mich aber zurückhalten», lacht sie. «Alles was Bass hat»: Das würden Christian Stäheli (21, Hörstetten) und Ivana Schiffmann (18, Pfyn) als DJ-Team «3 Point Stäheli» oder doch eher als «3 Point Schiffli» auf die Plattenteller werfen. Der Ausdruck «3 Point» sei in den letzten Skiferien geboren worden, lässt einen Christian bei der Begründung für die Namenswahl im Dunkeln stehen. Mathias Frei

Christian Stäheli, Ivana Schiffmann.

Christian Stäheli, Ivana Schiffmann.

Andreas Sauter, Sheena Keller.

Andreas Sauter, Sheena Keller.

Aktuelle Nachrichten