Der Ammann wird zum Bürgermeister

Noch heissen die kommunalen politischen Oberhäupter im Thurgau «Ammann» und nicht «Präsident». Das gilt sowohl für die 72 Gemeinden als auch für die acht Städte. Wie lange das noch der Fall ist, ist allerdings offen.

Markus Zahnd
Drucken

Noch heissen die kommunalen politischen Oberhäupter im Thurgau «Ammann» und nicht «Präsident». Das gilt sowohl für die 72 Gemeinden als auch für die acht Städte. Wie lange das noch der Fall ist, ist allerdings offen. Schliesslich erklärte der Thurgauer Grosse Rat eine Motion der mittlerweile ausgewanderten Silvia Schwyter, welche die Bezeichnung ändern will, im Oktober 2012 für erheblich.

Bereits jetzt tun sich einige indes schwer, den eigentlich gültigen Begriff zu verwenden. So sprach Oliver Vietze, Präsident des Industrie- und Handelsvereins der Region Frauenfeld, an der Jahresversammlung vom Stadtpräsidenten. Ihm, der auf dem globalen Markt tätig ist, sei dies verziehen. Seit kurzem sind aber im Kantonsspital Frauenfeld Plakate aufgestellt, auf denen Carlo Parolari den Spital lobt – bezeichnet wird er als «Stadtpräsident Frauenfeld». Weshalb in Spitälern die nicht korrekte Bezeichnung verwendet wird, liegt aber ebenso auf der Hand. Wobei selbst die Bezeichnung «Stadtpräsident» für viele wohl noch unverständlich ist. Vielleicht sollte Carlo Parolari auf dem Plakat angesichts der vielen deutschen Angestellten gar als «Oberbürgermeister» bezeichnet werden.

Aktuelle Nachrichten