Den Start machen die Cevi und Illustratorin Rina Jost

Merken
Drucken
Teilen
Das Schaufenster an der Rheinstrasse 8. (Bild: Samuel Koch)

Das Schaufenster an der Rheinstrasse 8. (Bild: Samuel Koch)

Frauenfeld An der Rheinstrasse 8 gibt es neu ein «Schaufenster der Kultur». In monatlich wechselnden Kleinstausstellungen stellt das städtische Amt für Kultur darin Beispiele für das Frauenfelder Kulturschaffen aus. Ermöglicht wurde das Schaufenster durch das Amt für Soziale Dienste. Dieses bezog ein Büro in einem ehemaligen Verkaufsladen an der Rheinstrasse und lud das Amt für Kultur ein, das dazugehörige Schaufenster zu nutzen. Dessen Absicht ist es nun, der Frauenfelder Bevölkerung darin die Vielfalt des hiesigen Kulturlebens und die verschiedenen Aufgaben der städtischen Kulturförderung zu präsentieren, teilt das Amt für Kultur mit.

Die erste «Ausstellung» im Schaufenster ist dem Anerkennungspreis und dem Förderpreis der Stadt Frauenfeld gewidmet, die am 1. Dezember um 19 Uhr übergeben werden. Deshalb werden dort neben einer Informationstafel über die Preisträger Cevi Frauenfeld (Anerkennungspreis) und die Illustratorin Rina Jost (Förderpreis) sowie einem Hinweis auf die öffentliche Preisverleihung im Frauenfelder ­Rathaus kurze Animationen auf einem Fernsehbildschirm sowie ein Buch der prämierten Künstlerin präsentiert. (red)