Den Gegner kampfunfähig machen

Drucken
Teilen

Sambo bedeutet Selbstverteidigung ohne Waffen und ist eine russische Kampftechnik, die in den 1920er-Jahren für das sowjetische Militär entwickelt wurde. Das Ziel ist, den Gegner möglichst schnell und effektiv kampfunfähig zu machen. Daneben entwickelte sich eine sportliche Variante. Der Kampfsport setzt sich aus den effektivsten Techniken von Judo, Jiu-Jitsu, Boxen und Ka­rate zusammen. Dabei geht es vorab um die Stärkung von mentalen und psychischen Qualitäten und der eigenen Willenskraft. Regelmässiges Training verstärkt die Lern- und Arbeitsfähigkeit, die Selbstkontrolle und das Selbstbewusstsein. Sambo wird weltweit praktiziert, ist in der Schweiz aber erst wenig bekannt. (bie)