Das Öl floss mit dem Thermalwasser in den Rhein

Was für Öl ist im Rhein gelandet? Erstens liegt die Analyse noch nicht vor. Zweitens würden wir das Resultat nicht bekannt geben, auch wenn wir es hätten. Es handelt sich um ein laufendes Verfahren. Stammt das Öl von einer Maschine oder ist der Gemüsebauer auf Öl gestossen?

Drucken
Beat Baumgartner Chef Amt für Umwelt Kanton Thurgau (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Beat Baumgartner Chef Amt für Umwelt Kanton Thurgau (Bild: Andrea Stalder (Andrea Stalder))

Was für Öl ist im Rhein gelandet?

Erstens liegt die Analyse noch nicht vor. Zweitens würden wir das Resultat nicht bekannt geben, auch wenn wir es hätten. Es handelt sich um ein laufendes Verfahren.

Stammt das Öl von einer Maschine oder ist der Gemüsebauer auf Öl gestossen?

Die Ölquelle will ich ausschliessen. Die Proben haben nach Diesel oder Heizöl gerochen, und das Öl ist mit dem Thermalwasser in den Rhein gespült worden.

Der Unfall passierte am Sonntag sehr früh. Ist das nicht ungewöhnlich für einen Probebetrieb?

Ich weiss es wirklich nicht. Das laufende Strafverfahren soll genau solche Fragen klären.

Anfangs hiess es, das Thermalwasser werde über das zweite Bohrloch in den Untergrund zurückgeleitet. Nun landet es im Rhein. Wie das?

Da müsste der Projektverfasser antworten. Es hat mit der Ergiebigkeit und Temperatur des Thermalwassers zu tun. Die zuerst geplante Variante hat nicht zum Ziel geführt.

20 Grad warmes Thermalwasser darf in den Rhein laufen. Erwärmt das den Fluss nicht?

Das Ökosystem des Flusses darf nicht geschädigt werden. Der Wärmeeintrag darf keinen Schaden verursachen. Solche Fragen werden zusätzlich noch beim Konzessionsverfahren vertieft angeschaut.