Das neue Konzept ist gar nicht neu

Bis Ende 2020 sollen die Kehrichtsäcke an den Frauenfelder Strassen fast komplett verschwinden. Unterflurcontainer heisst die Lösung aller Abfallprobleme. Der Verband KVA Thurgau will diese im ganzen Kanton einführen – und Frauenfeld macht nun ernst.

Markus Zahnd
Merken
Drucken
Teilen

Bis Ende 2020 sollen die Kehrichtsäcke an den Frauenfelder Strassen fast komplett verschwinden. Unterflurcontainer heisst die Lösung aller Abfallprobleme. Der Verband KVA Thurgau will diese im ganzen Kanton einführen – und Frauenfeld macht nun ernst. Ob es in der Stadt bis eben 2020 tatsächlich rund 120 solcher neuer Container hat, ist aber noch nicht sicher. Denn das letzte Wort hat der Gemeinderat, er entscheidet in den kommenden Monaten über den dafür notwendigen Kredit von 1,7 Millionen Franken.

Sollte der Gemeinderat zustimmen, wird der Abfall zwar nicht unter den Teppich gekehrt, aber er verschwindet immerhin im Boden und wird damit unsichtbar. Neu ist diese Art der Entsorgung indes nicht. Und abgeschaut haben sie die KVA-Verantwortlichen bei solchen, über die in den vergangenen Jahren oft geschimpft wurde: bei den Jugendlichen. Schliesslich kennen die Open-Air-Besucher diese Technik seit Jahren. Auch sie lassen ihren Abfall bei entsprechend nassem Wetter einfach im Boden verschwinden. Und dafür musste der Gemeinderat nicht einen einzigen Franken bewilligen.