Das bleibt vor Ort

Ab 2013 liegt die Entscheidungsbefugnis zwar bei den kantonalen Behörden, doch die Beistandschaften und Massnahmen in Frauenfeld werden in der Abteilung Soziales weitergeführt – mit dem Team «Berufsbeistandschaft» und gemeinsam mit den sogenannten Privaten Mandatsträgern.

Drucken
Teilen

Ab 2013 liegt die Entscheidungsbefugnis zwar bei den kantonalen Behörden, doch die Beistandschaften und Massnahmen in Frauenfeld werden in der Abteilung Soziales weitergeführt – mit dem Team «Berufsbeistandschaft» und gemeinsam mit den sogenannten Privaten Mandatsträgern. Ein neues Aufgabenfeld der Berufsbeistände wird es sein, die rund 70 Privatbeistände, die in Frauenfeld vor allem erwachsene und ältere Personen betreuen, zu instruieren und zu begleiten. (bwh)