Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Darin beten, ehe fertiggestellt

Frauenfeld Obwohl der Neubau der «Mesxhidi Nur» – Moschee des Lichts – an der Gewerbestrasse 6 unmittelbar neben der Zuckerfabrik noch nicht ganz vollendet ist, zog die Islamische Gemeinschaft Frauenfeld kürzlich darin ein. Denn der langjährige Mietvertrag am bisherigen Standort vis-à-vis an der Gewerbestrasse 3 ist Ende Jahr ausgelaufen.

Seit der Grundsteinlegung im Dezember 2016 baut die Islamische Gemeinschaft auf einer Fläche von rund 850 Quadratmetern für 1,6 Millionen Franken ein Islamisches Vereins- und Kulturzentrum, das auf drei Etagen geschlechtergetrennte Gebetsräume für rund 300 Personen Platz bieten soll. Geht alles nach Plan, soll die Moschee im Mai eingeweiht werden. «Wir sind gut im Zeitplan», sagt Xhelil Ramadani, Präsident der Islamischen Gemeinschaft Frauenfeld. Noch stünden einzelne Detailarbeiten an wie Plättlilegen oder die Fertigstellung der Sanitäranlagen.

Nach 2009 und 2011 ist es der dritte Anlauf für den Bau einer Moschee in Frauenfeld. 2009 haben sich Anwohner erfolgreich gegen einen Bau gewehrt, 2011 überlupfte sich der Verein mit zu hohen Kosten. (sko)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.