Dank Suppe eine Kochschule

Die Kollekte des Suppentags der evangelischen Kirche Hüttlingen fliesst in ein Kinderheim in Honduras. Die Hüttwilerin Helen Greminger lebte und half dort.

Isabelle Schwander
Merken
Drucken
Teilen
Helen Greminger (Bild: pd)

Helen Greminger (Bild: pd)

HÜTTLINGEN. Die Primarlehrerin Helen Greminger arbeitete sechs Monate als Freiwillige in einem Kinderheim in Honduras. Am Suppentag der evangelischen Kirchenvorsteherschaft Hüttlingen erzählte sie, wie schwierig eine Kindheit in Honduras, einem der ärmsten Länder Mittelamerikas, ist. Im Kinderheim El Refugio finden Waisen, von ihren Eltern oder Angehörigen verlassene Kinder, sowie Kinder aus extremer Armut und schwierigen Familienverhältnissen ein Ersatzzuhause.

Weil sich Helen Greminger, gebürtig aus Hüttlingen, sehr für fremde Kulturen und Sprachen interessiert, nahm sie im Sommer 2011 ein Volontariat im Kinderheim El Refugio an. Helen Greminger war beeindruckt davon, wie den Kindern geholfen werden kann, mit guter Erziehung, Schulbildung und der Vorbereitung, mit 18 Jahren ein selbständiges Leben zu führen. Sie schilderte begeistert, dass dieser Einsatz für sie auch auf menschlicher Ebene nachhaltige Eindrücke hinterliess. Diese werden ihr im Lehralltag hier von grossem Nutzen sein, ist sie überzeugt. Der Erlös des Suppentags soll für eine Kochschule im «El Refugio» eingesetzt werden.