CVP Müllheim beschliesst Stimmfreigabe

MÜLLHEIM. An einer ausserordentlichen Versammlung fasste die CVP Müllheim ihre Parolen für die bevorstehenden Gemeinderatswahlen in der Politischen Gemeinde Müllheim. Nebst Gemeindepräsident Jakob Thurnheer tritt auch Gemeinderat Heinz Fehlmann zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Karl A. Umbricht CVP-Kandidat (neu) für den Müllheimer Gemeinderat (Bild: pd)

Karl A. Umbricht CVP-Kandidat (neu) für den Müllheimer Gemeinderat (Bild: pd)

MÜLLHEIM. An einer ausserordentlichen Versammlung fasste die CVP Müllheim ihre Parolen für die bevorstehenden Gemeinderatswahlen in der Politischen Gemeinde Müllheim. Nebst Gemeindepräsident Jakob Thurnheer tritt auch Gemeinderat Heinz Fehlmann zurück.

Für das Amt des Gemeindepräsidenten stellen sich Urs Forster und Christoph Schümperli zur Verfügung. Somit gibt es am 8. Februar eine echte Auswahl. Da beide Kandidaten wählbare Voraussetzungen mit sich bringen, beschliesst die Versammlung nach eingehender Diskussion die Stimmfreigabe.

Drei für den Gemeinderat

Nebst den bisherigen CVP-Gemeinderäten Charlotte Hungerbühler und Felix Goldinger portiert die CVP für den frei werdenden Sitz den 53jährigen gebürtigen Aargauer Karl A. Umbricht. Der Familienvater wohnt seit 1996 in Müllheim. Der gelernte Maschinenzeichner bildete sich zum Ingenieur FH weiter und arbeitet heute als Spezialist für Gebäudetechnik bei einer Generalbauunternehmung. Er ist unter anderem als Lektor in der katholischen Kirchgemeinde tätig.

Für die Wahl der Rechnungsrevisoren werden die bisherigen CVP-Mitglieder Monika Goldinger, Niklaus Hungerbühler und Marc Meili portiert. (red.)