Coop wird grosszügiger gestaltet

STECKBORN. Die Coop-Verkaufsstelle in Steckborn hat nach 16 Jahren Betrieb das Ende ihrer Funktionstüchtigkeit erreicht. Anfang Oktober sollen die Umbauarbeiten beginnen. Ab Neujahr mietet sich dann die Post in den Laden ein.

Gjon David
Drucken
Teilen
Der Coop in Steckborn wird ab dem 6. Oktober umgebaut.

Der Coop in Steckborn wird ab dem 6. Oktober umgebaut.

Der Coop in Steckborn soll endlich modernisiert werden, sagt Markus Brunner, er ist bei Coop stellvertretender Leiter für PR und Sponsoring Ostschweiz .

«Nach 16 Jahren Betrieb hat die Haustechnik der Coop-Verkaufsstelle Steckborn das Ende der Funktionstüchtigkeit erreicht», sagt Brunner. Damit sei nun die Zeit für eine Erneuerung gekommen, in der auch die Infrastruktur und das Erscheinungsbild heutigen Bedürfnissen angepasst werden. «Durch die Umstellungen und Umplazierungen einzelner Abteilungen sowie durch eine neue Möblierung können die Platzverhältnisse grosszügiger gestaltet und gleichzeitig die Verkaufsfläche optimiert werden», erklärt Brunner.

Post zieht ein

Dadurch verringere sich die Verkaufsfläche um etwa 150 Quadratmeter. «Das grosse, frische und vielfältige Angebot bleibt selbstverständlich gewährleistet», versichert Brunner. Auch der Boden werde komplett neu gemacht, sagt Angela Rüdin, Geschäftsleiterin der Coop-Verkaufsstelle in Steckborn. «Der Laden ist schon in die Jahre gekommen. Die Gestelle sind nicht mehr alle im Takt. Ausserdem sind die Kühlfächer veraltet und müssen unbedingt ersetzt werden», erzählt Rüdin. Der Metzger werde nach wie vor im Laden zu finden sein und die Kunden persönlich bedienen, sagt die Geschäftsführerin weiter.

Und was ist mit dem Kiosk beim Eingang? Auch der Kiosk werde weiterhin in der Verkaufsstelle bestehn bleiben, versichert Rüdin. Ob der Kiosk wie bisher beim Eingang plaziert werde, stehe noch nicht fest. «Zur Erneuerung gehört auch, dass die Post später auch hier reinkommt», sagt Rüdin. Die Post sei natürlich selbständig und werde einen eigenen separaten Eingang haben, informiert Rüdin weiter. Ebenfalls sei auch ein kleines Café in die Räumlichkeiten geplant, auch dieses werde nicht von Coop betrieben, sondern selbständig sein. «Das ist aber noch nicht sicher, und es steht noch nichts fest», sagt Rüdin.

Wiedereröffnung im Dezember

Die Geschäftsführerin sowie Brunner versichern: «Sämtliche 24 Mitarbeiter würden auch nach dem Umbau des Lebensmittelladens in Steckborn arbeiten.» Die Umbauarbeiten würden von Samstagnachmittag, 6. Oktober, bis und mit 3. Dezember dauern, informiert Brunner. «In einer ersten Phase wird die Verkaufsstelle verkleinert. Ab dem 12. November muss sie dann ganz geschlossen bleiben, bevor am 4. Dezember die Wiedereröffnung gefeiert wird.»

Blick in die Verkaufsstelle: Unter anderem werden der Boden und die Kühlboxen erneuert. (Bilder: Gjon David)

Blick in die Verkaufsstelle: Unter anderem werden der Boden und die Kühlboxen erneuert. (Bilder: Gjon David)