Connyland-Achterbahn bleibt mitten in der Fahrt stehen

LIPPERSWIL. Bange Momente im Freizeitpark Connyland am Sonntagnachmittag: Mitten in der Fahrt nach unten ist die "Cobra"-Achterbahn stehengeblieben. Nach 15 Minuten wurden die Fahrgäste aus ihrer misslichen Lage befreit.

Drucken
Teilen
Sorgenkind "Cobra": Die Achterbahn hat in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. (Bild: Reto Martin/Archiv)

Sorgenkind "Cobra": Die Achterbahn hat in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. (Bild: Reto Martin/Archiv)

Laut einem Bericht von "20 Minuten" ereignete sich der Vorfall gegen 17 Uhr. Vier Personen befanden sich auf der Achterbahn, als diese plötzlich stoppte. Die Verantwortlichen konnten die "Cobra" erst nach 15 Minuten manuell bedienen und die Fahrgäste zurück auf die Erde holen. "Für die Gäste eine unangenehme Situation, die wir schnellstmöglich beendet haben", wird Connyland-Chef Roby Gasser zitiert. Die Ursache für den Ausfall ist noch nicht bekannt.

Die "Cobra"-Achterbahn wurde 2010 eröffnet. Die Wagen brausen mit bis zu 85 Stundenkilometern über die insgesamt 220 Meter lange Strecke. Schon mehrmals stand die "Cobra" in den Schlagzeilen. Wegen fehlender Bauteile blieb die Bahn jahrelang halbfertig auf dem Gelände des Freizeitparks. Und stand wenige Monate nach der Einweihung bereits wieder still: Weil sie zu stark holperte, mussten die Schienen in der Slowakei ausgebessert werden. (sg)