Chrampfe und Hirne hält sich seit 30 Jahren

HÜTTLINGEN. Im Frühjahr 1083 zog die Lokalpartei Chrampfe und Hirne (CH) erstmals ins Frauenfelder Stadtparlament ein. Die etablierten Parteien mussten der neuen Gruppierung drei Sitze abtreten. Was damals kaum jemand glaubte: CH feiert dieses Jahr den 30. Geburtstag und 30 Jahre Gemeinderat.

Drucken
Teilen

HÜTTLINGEN. Im Frühjahr 1083 zog die Lokalpartei Chrampfe und Hirne (CH) erstmals ins Frauenfelder Stadtparlament ein. Die etablierten Parteien mussten der neuen Gruppierung drei Sitze abtreten. Was damals kaum jemand glaubte: CH feiert dieses Jahr den 30. Geburtstag und 30 Jahre Gemeinderat.

Im Jubiläumsjahr organisiert CH zahlreiche Anlässe, damit Interessierte die Gruppe näher kennenlernen können. Immer am Dreissigsten der kommenden Monate findet eine besondere Veranstaltung statt. Details sind der Tagespresse zu entnehmen. Am 30. November steigt im Eisenwerk die grosse Geburtstagsparty.

Chrampfe und Hirne habe sich von Anbeginn als Stachel im Fleisch der behäbigen bürgerlichen Politik definiert, teilt die aktuelle CH-Präsidentin Lisa Landert mit. Im Unterschied zu andern lokalen Gruppen habe CH von Beginn weg thematisch breit gearbeitet und sich durch zukunftweisende Ideen, Initiative und Engagement ausgezeichnet: So sei das Kulturzentrum Eisenwerk von zwei CH-Gemeinderäten der ersten Stunde angestossen worden. Dank der Kultur-Initiative erhalte Kultur in der Stadt zunehmend den verdienten Platz. Das Buebewäldli existiert laut Landert noch, weil CH die geplante Verlängerung der Breitestrasse zu verhindern wusste.

Chrampfe und Hirne ist heute mit fünf Sitzen im Parlament sowie mit einem Sitz im Stadtrat vertreten. Drei Vertreter sind Mitglied der Schulbehörden. CH stellte 1983 die bislang jüngste Gemeinderätin und 2010 mit Lisa Landert die jüngste Gemeinderatspräsidentin. (red.)

Aktuelle Nachrichten