BUSSNANG: Im neuen Gotthard-Zug Giruno schneller und bequemer in den Süden

Der neue Gotthard-Zug Giruno setzt laut der Verkehrsministerin und dem SBB-Chef neue Massstäbe ihm Bahnverkehr. Reisende gelangen ebenerdig in den komfortablen Hochgeschwindigkeitszug und sollen problemlos im Internet surfen können.

Merken
Drucken
Teilen
Peter Spuhler ist sichtlich stolz auf den neuen Hochgeschwindigkeitszug "Giruno". (Bild: Urs Bucher)

Peter Spuhler ist sichtlich stolz auf den neuen Hochgeschwindigkeitszug "Giruno". (Bild: Urs Bucher)

Knapp ein Jahr nach der Einweihung des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist am Donnerstag der erste neue Gotthard-Hochgeschwindigkeitszug aus der Werkstatt gerollt. SBB-Chef Andreas Meyer und Stadler-Chef Peter Spuhler, zahlreiche Gäste und Medienvertreter machten eine Probefahrt im neuen Zug. Dieser wird ab Ende 2019 auf der neuen Alpentransversale zwischen Basel und Mailand verkehren.

Zur Fertigstellung des ersten von insgesamt 29 Zügen hatte Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail, der am selben Tag seinen 75. Geburtstag feierte, an seinen Hauptsitz in Bussnang TG eingeladen.
Bei einer kurzen Fahrt im neuen Zug erhielten die Gäste einen ersten Eindruck. Allerdings fuhr der rot-weisse Zug mit aerodynamischer Nase in gemächlichem Tempo. Bevor die Züge mit 250 Kilometern pro Stunde (km/h) durch den Gotthard-Basistunnel brausen werden, müssen sie zahlreiche Tests in der Schweiz und im angrenzenden Ausland bestehen. «Die Zulassungen für die vier Länder sind sehr anspruchsvoll und werden rund zweieinhalb Jahre in Anspruch nehmen», sagte Spuhler.

Hürdenfrei und mit sauberen WC's

Der «Giruno» schaffe eine neue Qualität bei der Nutzung des Öffentlichen Verkehrs, sagte der SBB-Chef vor den Medien. Mit dem «Giruno» erfülle die SBB zum ersten Mal die Vorgaben des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes. Dank dem ebenerdigen Einstieg gelangten nicht nur Behinderte, sondern auch Reisende mit Gepäck oder Kinderwagen hürdenfrei in den Zug.
Der elfteilige «Giruno» verfügt über Multifunktionsabteile, hat einen Speisewagen, ein Familienabteil und ein Veloabteil. Neben viel Stauraum fürs Gepäck, gibt es WLAN und Mobilfunkverstärker und bei jedem Sitz eine Steckdose. Eine Spezial-Isolation sorgt für eine ruhige und gleichmässig klimatisierte Reise. Die WC's sind nach Geschlechtern getrennt, für Männer gibt es Pissoirs. «Wir hoffen, dass sich die oft beanstandete Sauberkeit in den Toiletten dadurch verbessern lässt», sagte Meyer.

Peter Spuhler überreicht SBB-Chef Andreas Meyer als Geschenk eine Busshard-Skulptur. Der Raubvogel ist der Namensgeber für den Zug "Giruno". (Bild: Urs Bucher)
72 Bilder
SBB-Chef Andreas Meyer, Bundespräsidentin Doris Leuthard und Peter Spuhler vor dem neuen Giruno. (Bild: Urs Bucher)
Etwas fürs Familienalbum: Peter Spuhler macht ein Foto mit Bundespräsidentin Doris Leuthard und seiner Familie. (Bild: Urs Bucher)
Bitte Platz nehmen: Peter Spuhler testet mit Bundespräsidentin Doris Leuthard und SBB-Chef Andreas Meyer die Sitzplätze im neuen Zug. (Bild: Urs Bucher)
Bundespräsidentin Doris Leuthard und SBB-Chef Andreas Meyer. (Bild: Urs Bucher)
Bundespräsidentin Doris Leuthard wurde von Harry Hasler vorgefahren. (Bild: Urs Bucher)
Und wie ein Gentleman öffnet Harry Hasler Doris Leuthard die Beifahrertür. (Bild: Urs Bucher)
Mit viel Dampf rollt der Giruno in Bussnang an. (Bild: Urs Bucher)
Peter Spuhler spricht zu den die anwesenden Gästen. (Bild: Urs Bucher)
Blick ins Innere eines 1.Klasse-Abteils. (Bild: Urs Bucher)
Geneigt in die Kurve. (Bild: Urs Bucher)
Stadler-Chef Peter Spuhler ist zufrieden mit seinem neusten Zug. (Bild: Keystone)
Der Innerrhoder Ständerat Ivo Bischofberger und seine St.Galler Amtskollegin Karin Keller-Sutter auf dem Rundgang. (Bild: Johannes Wey)
Der Thurgauer Nationalrat Hermann Lei in den Lagerhallen von Stadler. (Bild: Johannes Wey)
Bereit zum Zugputz: Industriestaubsauger warten bei Stadler auf ihren Einsatz. (Bild: Johannes Wey)
Der Thurgauer Nationalrat Christian Lohr (l.) lässt sich den neuen Giruno nicht entgehen. (Bild: Johannes Wey)
Immer schön den Pfeilen folgen: Blick ins Innere von Stadler Rail. (Bild: Johannes Wey)
Die geladenen Gäste informieren sich vor Ort über die Entstehung des Giruno. (Bild: Johannes Wey)
Bild: Johannes Wey
Trotz Grossanlass: Bei Stadler wird gearbeitet. (Bild: Johannes Wey)
Bild: Johannes Wey
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
SCHWEIZ ROLLOUT HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG GIRUNO (Bild: Keystone)
SCHWEIZ ROLLOUT HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG GIRUNO (Bild: Keystone)
SCHWEIZ ROLLOUT HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG GIRUNO (Bild: Keystone)
SCHWEIZ ROLLOUT HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG GIRUNO (Bild: Keystone)
SCHWEIZ ROLLOUT HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG GIRUNO (Bild: Keystone)
Bild: Johannes Wey
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Bild: Johannes Wey
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Bild: Johannes Wey
Roll-out des Giruno bei Stadler Rail in Bussnang (Bild: Urs Bucher)
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey
Bild: Johannes Wey

Peter Spuhler überreicht SBB-Chef Andreas Meyer als Geschenk eine Busshard-Skulptur. Der Raubvogel ist der Namensgeber für den Zug "Giruno". (Bild: Urs Bucher)


Mehr Nachfrage

Wegen der grossen Nachfrage auf der neuen Nord-Süd-Verbindung werde die SBB zumeist zwei der insgesamt 29 bestellten Züge zusammenhängen. Statt gut 200 Meter werden die Doppel-Kompositionen eine Länge von 400 Metern haben und Sitzplätze für 810 Fahrgäste bieten.
In knapp drei Jahren werden die Züge von Basel nach Mailand fahren. «Kommt der von Angela Merkel angekündigte Ausbau in Deutschland, fahren wir später bis nach Frankfurt», sagte Meyer. Nachdem die Bahnen in Europa lange Zeit konkurriert hätten, seien sie allmählich zur Besinnung gekommen. Um die Herausforderungen der Mobilität in Europa zu bewältigen, brauche es Kooperation.

Einheimisch und schnell

Zum offiziellen Roll-out am Nachmittag überbrachte Bundespräsidentin Doris Leuthard ihre Glückwünsche. Die Verkehrsministerin wurde von Komiker «Harry Hasler» in einer «Corvette» vorgefahren, nachdem der neue Zug unter Feuerwerk und Trommelwirbel in den Bahnhof vor dem Stadler-Werk gerollt war.

Sie sei stolz auf das Unternehmen, dem es gelungen sei, den ersten Zug lediglich 23 Monate nach Vertragsabschluss fertig zu stellen. Der Name «Giruno» ist eine Kreation, abgeleitet vom rätoromanischen Wort für Mäusebussard. Wie der Raubvogel sei der Zug schnell, kraftvoll und einheimisch. Der Zug sei beispielhaft für Schweizer Qualität, sagte Leuthard.
Bald könnten die Reisenden rascher und bequemer in einem Schweizer Zug durch ein Schweizer Jahrhundertbauwerk in den Süden fahren, sagte die Bundespräsidentin.«Wir dürfen uns aber nicht zurücklehnen.» Der Ceneri-Basistunnel müsse fertiggestellt, die Infrastruktur in Deutschland und Italien ausgebaut und das Angebot weiterentwickelt werden. Die NEAT müsse sich rechnen, sagte Leuthard: «Wir erwarten ein return on investment.» (sda)

Wie die Präsentation des neuen Gotthard-Hochgeschwindigkeitszug "Giruno" in Bussnang verlief, können Sie nochmals in unserem Newsticker nachlesen.