Bus statt Schiff auf einer URh-Teilstrecke

DIESSENHOFEN. Ab morgen verkehren wegen des tiefen Wasserstandes bis auf weiteres keine Schiffe mehr auf der Teilstrecke zwischen Diessenhofen und Stein am Rhein. Wie die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein AG (URh) in einem Mediencommuniqué mitteilt, sind dafür Ersatzbusse im Einsatz.

Drucken
Teilen

DIESSENHOFEN. Ab morgen verkehren wegen des tiefen Wasserstandes bis auf weiteres keine Schiffe mehr auf der Teilstrecke zwischen Diessenhofen und Stein am Rhein. Wie die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein AG (URh) in einem Mediencommuniqué mitteilt, sind dafür Ersatzbusse im Einsatz. Auf den restlichen Teilstrecken Schaffhausen–Diessenhofen sowie Stein am Rhein–Kreuzlingen verkehren die Schiffe aber weiterhin gemäss Fahrplan.

Noch Mitte vergangener Woche sagte URh-Geschäftsstellenleiter Stephan Rist im TZ-Interview, dass er auf Regen hoffe, damit die Schiffe weiterhin fahren können. Doch nun ist der Pegel so tief, dass die vorbereitete Massnahme eingeleitet werden muss. Für die URh ist der Pegel in Rheinklingen massgebend. Sobald dieser unter 393 Meter und 60 Zentimeter fällt, wird es kritisch. Sollte der Pegel weiter fallen, könnten wie im Hitzesommer 2003 weitere Strecken ausfallen. Dies steht derzeit aber nicht zur Debatte.

Für kurze Zeit ein Dinnerschiff

Wegen des niedrigen Pegelstandes bietet die URh aber auch besondere Fahrten an. Ab Schaffhausen gibt es eineinhalbstündige Rundfahrten ohne Umsteigen. Für kurze Zeit verkehrt ausserdem jeweils ab 18.20 Uhr ein Dinnerschiff ab Schaffhausen. (red.)

Weitere Informationen unter www.urh.ch