Bundesrat: Eberle und Spuhler heiss gehandelt

BERN. Die betroffenen Thurgauer dementieren ihr Interesse nach wie vor strikt. Doch der neue Thurgauer SVP-Ständerat Roland Eberle wie auch SVP-Nationalrat Peter Spuhler werden im Rennen für den zweiten SVP-Bundesratssitz weiterhin heiss gehandelt.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. Die betroffenen Thurgauer dementieren ihr Interesse nach wie vor strikt. Doch der neue Thurgauer SVP-Ständerat Roland Eberle wie auch SVP-Nationalrat Peter Spuhler werden im Rennen für den zweiten SVP-Bundesratssitz weiterhin heiss gehandelt. Obwohl Eberle abgesagt hat, führe die Leitung der SVP Schweiz nach wie vor Gespräche mit ihm, berichtet die «Sonntags-Zeitung». Im «Sonntags-Blick» winkt Eberle aber definitiv ab. «Mein Nein ist endgültig», wird Eberle zitiert.

Als möglichen SVP-Bundesratskandidaten bringt der «Sonntags-Blick» jedoch erneut Peter Spuhler ins Spiel: Mit dem Thurgauer Unternehmer hätte die SVP den zweiten Bundesratssitz am sichersten. Die SVP-Führung habe bereits Kontakt mit ihm aufgenommen. Er wolle seine Firma nicht aufgeben, hatte Spuhler allerdings immer betont. (hal)