Bundesfeier 2012 ist geritzt für die Eschenzer

ESCHENZ. Die Eschenzer Vereine sind sehr engagiert – ausser es geht um die Organisation einer Bundesfeier. Aber der neue Gemeinderat möchte unbedingt eine ausrichten. Auch im kommenden Jahr ist in Eschenz viel los.

Merken
Drucken
Teilen

ESCHENZ. Die Eschenzer Vereine sind sehr engagiert – ausser es geht um die Organisation einer Bundesfeier. Aber der neue Gemeinderat möchte unbedingt eine ausrichten. Auch im kommenden Jahr ist in Eschenz viel los. Dies wurde an der Konferenz der Vereinspräsidenten am Donnerstag im Restaurant Hüttenberg festgehalten. Organisiert wurde die Präsidentenkonferenz vom Gewerbe- und Verkehrsverein Eschenz. Im Zentrum stand die Koordination der öffentlichen und internen Anlässe 2012. Es sind 110 Veranstaltungen. Eine stolze Zahl, wenn man bedenkt, dass Eschenz lediglich etwas mehr als 1640 Einwohner hat. Koordinationsprobleme gab es keine – auch nicht am 1. Mai, trotz Saisoneröffnung im Brotlädeli, Maibummel und Maitanz.

Zu diskutieren gab das Traktandum Bundesfeier. Sie wird in Eschenz am 31. Juli begangen. «Wir haben früher beschlossen, dass es keine Bundesfeier mehr gibt», hiess es an der Versammlung. «Aber der neue Gemeinderat will eine Bundesfeier», sagte Anders Stokholm. Das grosse Schweigen durchbrachen die Armbrustschützen und die Schützen: Sie würden das Fest ausrichten, wenn ein dritter Verein mitmache. Nach erneutem Schweigen ging Manuela Strasser mit gutem Beispiel voran. Spontan erklärte sie, dass ihr Brotlädeli mitziehe. (psp)