Bürgerwy und dütschi Nüdeli us Frauefeld

Das war eine richtig süffige Show am Donnerstagabend – und voller kulinarischer Abenteuer. KellerSchuran kommt in Fahrt. Mitfahrer waren erstmals auch Frauenfelds beide Hoffnungsträger in spe, Andreas Wirth und Anders Stokholm.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen

Das war eine richtig süffige Show am Donnerstagabend – und voller kulinarischer Abenteuer. KellerSchuran kommt in Fahrt. Mitfahrer waren erstmals auch Frauenfelds beide Hoffnungsträger in spe, Andreas Wirth und Anders Stokholm. Sie durften aber von Glück reden, nicht Gesprächsgäste von Markus Keller und Uwe Schuran zu sein. Der in diesem Fall Bedauernswerte war Michael Broger, preisgekrönter Winzer vom Ottenberg. Er wurde genötigt, Frauenfelder Bürgerwein zu degustieren – und gab als Empfehlung ab, der «Pinöggel» vom Holderberg passe bestens zu den «dütsche Nüdeli», welche aus Frauenfeld nach Deutschland exportiert werden.

Die Kantonsregierung war diesmal nicht vertreten. Dafür scheint mittlerweile alles klar zu sein bei der Graf-Schelling-Nachfolge. In der Pole Position für den Regierungsrat steht Schwingerkönig Matthias Sempach, Monika Knills Liebling. Bei den Kandidaten für den neuen Frauenfelder Stapi sind die Sympathien nicht weniger klar verteilt. Keller steht auf «seinen» Andi, Schuran hat sich auf die Seite vom dänischen Schweden geschlagen. Geprügelt haben sollen sich Andi und Anders auch schon. Die Herren Keller und Schuran konnten Webcam-Aufnahmen von hinter dem Feuerwehrdepot sichten. Frauenfelds neue Kampfzone liegt also zwischen Schulverwaltung und dem Sozialversicherungszentrum. Zum Glück ist Feuerwehrmann Fabrizio Hugentobler schnell mit einem Wasserwerfer zur Stelle.