Bürger trafen sich zur letzten Versammlung

Der Ettenhausener Präsident Roman Engeler informierte über die Fusionspläne mit der Bürgergemeinde Aadorf.

Drucken

Ettenhausen. Künftig werden die Ettenhausener Teil der Bürgergemeinde Aadorf sein. Der Fusionsprozess sei im Gang, eine eingesetzte Arbeitsgruppe beschäftige sich mit den Details des Zusammenschlusses, sagte Präsident Roman Engeler eingangs der letzten Rechnungs- und Budgetversammlung der Bürgergemeinde Ettenhausen. «Die künftige Bürgergemeinde Aadorf wird mit 244 Hektaren Wald, 25 Hektaren Feld, einem Kiesabbaugebiet, zwei Mehrfamilienhäusern und einigen Waldhütten sowie mit rund 550 Stimmberechtigten eine stattliche Grösse aufweisen», informierte Engeler weiter.

Neuwahlen noch in diesem Jahr

Der aktuelle Fusionsfahrplan sieht vor, dass bis zum Herbst 2011 die notwendigen Vorarbeiten abgeschlossen sind, so dass noch im laufenden Jahr eine Gründungsversammlung mit der Wahl der verschiedenen Organe stattfinden kann.

Die Jahresrechnung 2010 der Bürgergemeinde Ettenhausen schloss mit einem Verlust von rund 9000 Franken. Vorgesehen war ein Rückschlag von 20 000 Franken.

Die Jahresrechnung sowie das Budget für das laufende Jahr, das wiederum einen Verlust von rund 20 000 Franken prognostiziert, wurden von der Versammlung diskussionslos genehmigt. Im letzten Jahr der Selbständigkeit wird die Bürgergemeinde mit einem «Bürgerzmorge» in der Waldhütte Huggenbrunnen sowie einem Waldrundgang mit integrierter Holzereivorführung zwei besondere Anlässe durchführen.

Hüttenwart tritt kürzer

Zudem wurde Louis Zehnder, Hüttenwart der Waldhütte Huggenbrunnen, für sein grosses Engagement gewürdigt. Er möchte etwas kürzertreten. Eine Nachfolge ist noch nicht in Sicht, die Bürgerverwaltung möchte jedoch in den nächsten Wochen eine Lösung finden. (red.)