Brocki-Team erfährt grosse Ehre

STECKBORN. Die Gemeinde hat gleich ein ganzes Team zum Steckborner des Jahres ernannt. Es sind die Frauen, die die Brockenstube seit 40 Jahren am Laufen halten.

Gudrun Enders
Drucken
Teilen
Kassierin Yolanda Widmer und Organisatorin Heidi Utz zeigen die Urkunde, die das Brocki-Team als «Steckborner des Jahres» ehrt. (Bild: Gudrun Enders)

Kassierin Yolanda Widmer und Organisatorin Heidi Utz zeigen die Urkunde, die das Brocki-Team als «Steckborner des Jahres» ehrt. (Bild: Gudrun Enders)

Es wird etwas anders sein, wenn am Freitag die Steckborner Brockenstube nach der Weihnachtspause öffnet. Dann hängt hinter dem Tresen, hinter dem die Damen stehen und kassieren, eine Urkunde. Das gesamte ehrenamtlich engagierte Brocki-Team wurde zum Steckborner des vergangenen Jahres erkoren. Ungefähr sechs Frauen besuchten die Gemeindeversammlung, an der die grosse Ehre verkündet wurde. Sie nahmen die Urkunde in Empfang.

Ehrliche Freude

«Es hat uns sehr gefreut, dass anerkannt wird, was wir machen», sagt Heidi Utz, Organisatorin der Brockenstube. Kassierin Yolanda Widmer, über 20 Jahre im Brocki-Team dabei, freut sich ebenfalls: «Die Leute gratulieren uns; und sie meinen es ehrlich.» Das Brocki-Team hätte es verdient, so die allgemeine Resonanz. Sogar Gratulationen von Menschen aus anderen Gemeinden gab es.

Geschenke für alle

Im vergangenen Jahr feierte die Steckborner Brockenstube ihr 40jähriges Bestehen. Aus diesem Grund spendierten sie 40 000 Franken – unter anderem für neue Bänke am Hafen. Seit Bestehen verteilten die Frauen eine Million Franken an Vereine, Einrichtungen und besondere Projekte. Sie spendierten unter anderem die Beflaggung zum Stadtjubiläum oder auch die Fontäne vorm Seeschulhaus.

Ab Freitag zieht der Alltag wieder in die Steckborner Brockenstube ein. Sie ist eine der wenigen, die sogar im Winter geöffnet haben. Wer zwischen 17.30 und 19.30 Uhr vorbeischaut, der sollte sich warm anziehen – das Ladenlokal der ehemaligen Landi wird nicht geheizt.