Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bizarres Schauspiel

Südsicht
Olaf Kühne

Eidgenössische Forschungsanstalt. Tönt ziemlich sexy und versprüht irgendwie einen Hauch von Silicon Valley, MIT und ETH. Und das im Hinterthurgau. In Tänikon. Noch. Denn ausgerechnet Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann, der Wanderprediger des Bildungs- und Forschungsstandortes Schweiz, will der Agroscope an den Kragen. Man wolle sparen, heisst es, und deshalb landwirtschaftliche Forschung im Freiburgischen konzentrieren.

Da unsere welschen Nachbarn ausser leckerem Fondue, ein paar schönen Seen und der Autobahn Bern-Lausanne nicht viel Gfreuts haben, sei ihnen der Zuzug hochqualifizierter Arbeitsplätze gegönnt. Aus Hinterthurgauer Sicht ist die Geschichte allerdings bedauerlich – sie hat indes auch ihre amüsante Seite. Rechtsbürgerliche Politiker können sich über rechtsbürgerliche Sparpolitik empören. Dieses bizarre Schauspiel kennen wir zwar bereits von Poststellen- und Polizeipostenschliessungen. Sehenswert bleibt es alleweil, sexy ist es hingegen weniger.

Olaf Kühne

olaf.kuehne

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.