Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bistumsleitung wieder vollzählig

ST. GALLEN. Mit dem Amtsantritt per 1. April von Albert Wicki ist der Ordinariatsrat des Bistums St. Gallen wieder komplett. Wicki ist als Regens für die Theologiestudierenden zuständig. Er ist zudem zu 40 Prozent mitarbeitender Priester in der Seelsorgeeinheit St.
Albert Wicki Regens des Bistums St. Gallen (Bild: pd)

Albert Wicki Regens des Bistums St. Gallen (Bild: pd)

ST. GALLEN. Mit dem Amtsantritt per 1. April von Albert Wicki ist der Ordinariatsrat des Bistums St. Gallen wieder komplett. Wicki ist als Regens für die Theologiestudierenden zuständig. Er ist zudem zu 40 Prozent mitarbeitender Priester in der Seelsorgeeinheit St. Gallen Zentrum mit Schwerpunkt in der Pfarrei St. Georgen. Wickis Vorgänger, Guido Scherrer, ist seit Anfang Jahr Generalvikar des Bistums. Albert Wicki stammt aus dem Entlebuch. Er hat Religionspädagogik studiert, danach Theologie in Einsiedeln und München. Durch einen Studienfreund ist er ins Bistum St. Gallen gekommen. In Rebstein wurde er 2001 zum Priester geweiht. Acht Jahre wirkte er als Kaplan im damaligen Seelsorgeverband Rebstein-Marbach-Lüchingen. 2009 wurde er Pfarrer der neuen Seelsorgeeinheit Altstätten. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.