Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Biss um Biss zum Sieg

Mosttröpfli
Christian Kamm

All you can eat – das war einmal. Der neueste Tiefpunkt einer sich im Überfluss zu Tode konsumierenden und gleichzeitig essgestörten Gesellschaft heisst jetzt offenbar: All you must eat. Einen 3,5 Kilogramm schweren Burger nämlich. Wer den in einem Lokal in Bischofszell innerhalb von anderthalb Stunden irgendwie in seinem Magen unterbringt, bekommt das ansonsten 100 Franken teure Teil gratis. Wie gefressen, so geschenkt also.

Das macht sprachlos. Und irgendwie reicht bereits die blosse Vorstellung, dass einem kotzübel wird. Zwischen all dem Würgen, Schnaufen, Rülpsen und Stöhnen muss auch die entscheidende Frage für immer unbeantwortet bleiben: Wer ist der grössere Narr? Der, welcher einen solchen Blödsinn im Angebot hat. Oder jener, der sogar darauf eingeht und sich damit zum fressenden Narren macht.

Nun denn, Sie wollen so einer sein? Bissen um Bissen? Sind Sie zu allem entschlossen und möchten es den Normalos mit einem Akt heroischer Mass­losigkeit endlich zeigen? In diesem Fall empfiehlt es sich vielleicht, auch das Kleingedruckte zu lesen. Kann ja sein, dass bei den Wettkampfkriterien für diese Völlerei die orgiastischen Kniffe der alten Römer vergessen gegangen sind, die einem elegant über die Runden helfen könnten. Die Rede ist vom Zwischendurch-Übergeben, dem Erleichterungs-Übergeben oder noch schöner: dem Platzbeschaffungs-Übergeben. Sie finden das eklig? Wir auch. Und wie!

Christian Kamm

christian.kamm@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.