Bischofszell: Partnerschaft ist unpolitisch

Bischofszell hat nicht eine oder zwei, sondern gleich drei Partnerstädte: Möhringen (D), Battaglia-Therme (I) und Waidhofen an der Ybbs (A). 1956 taten sich die vier Städte als freundschaftliches Nachkriegsbündnis zusammen, 2002 unterzeichneten sie eine offizielle Urkunde.

Merken
Drucken
Teilen
Steinköpfe auf Namenssäulen am Kreisel beim Bischofszeller Hotel Schiff symbolisieren die Partnerschaft unter vier Städten. (Archivbild: Nana do Carmo)

Steinköpfe auf Namenssäulen am Kreisel beim Bischofszeller Hotel Schiff symbolisieren die Partnerschaft unter vier Städten. (Archivbild: Nana do Carmo)

Bischofszell hat nicht eine oder zwei, sondern gleich drei Partnerstädte: Möhringen (D), Battaglia-Therme (I) und Waidhofen an der Ybbs (A). 1956 taten sich die vier Städte als freundschaftliches Nachkriegsbündnis zusammen, 2002 unterzeichneten sie eine offizielle Urkunde. 2009 lancierte man die Idee für ein Partnerschaftskomitee. Martin Herzog ist seit 2011 der Verantwortliche, mit ihm haben sich rund zehn Leute gefunden. Das Projekt sei momentan noch im Stand-by-Modus. «In Bischofszell lief im letzten Jahr viel, nicht nur Positives.» Seine Motivation sei es, etwas auf die Beine zu stellen. «Ich will nicht politisch arbeiten», sagt Herzog. Auch die Partnerschaft solle kein politisches Instrument sein. Die Verbundenheit zu den Partnerstädten zeigt Bischofszell durch einen von Aurelio Wettstein gestalteten Kreisel. Die vier Steine stammen aus den vier Flüssen, die die jeweilige Stadt passieren. (glk)

Martin Herzog, Verantwortlicher Partnerschaftskomitee. (Bild: pd)

Martin Herzog, Verantwortlicher Partnerschaftskomitee. (Bild: pd)