Bezirksämter mit Aussenstellen

Die kantonalen Inspektorate haben die Leiter der neuen Betreibungsämter sowie der Grundbuchämter und Notariate bestimmt. Auf Anfang 2016 werden sie bezirksweise geführt. Die Kreise verschwinden.

Thomas Wunderlin
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Im kürzlich erschienenen Thurgauer Staatskalender 2015/16 sind noch 20 Grundbuch- und Notariatskreise aufgeführt, ausserdem 18 Friedensrichter- und Betreibungskreise. Doch auf Anfang nächsten Jahres fallen die Kreise weg. Im Rahmen der Leistungsüberprüfung haben Regierung und Parlament ihre Reorganisation auf der Ebene der fünf Bezirke beschlossen. Nun sind die Leiter der neuen Bezirksbehörden bekannt. Aus den bisherigen Amtsinhabern ausgewählt worden sind sie von den beiden kantonalen Aufsichtsinstanzen, dem Grundbuch- und Notariatsinspektorat und dem Konkursamt und Betreibungsinspektorat.

Aussenstellen in zwei Bezirken

Gemäss der gestern veröffentlichten Liste hat der Regierungsrat die als Möglichkeit erwogenen Aussenstellen in zwei Bezirken tatsächlich beschlossen. Im Bezirk Frauenfeld gibt es nicht nur im Bezirkshauptort ein Betreibungsamt, sondern auch in Steckborn. Eine Aussenstelle des Grundbuchamts und Notariats kommt nach Diessenhofen. Ebenso gibt es im Bezirk Weinfelden Aussenstellen der beiden Ämter in Bischofszell.

Der Kanton legt als Arbeitgeber grossen Wert darauf, dass die Mitarbeiter so schnell wie möglich Klarheit über ihren künftigen Arbeitsort, die Vorgesetzten und die andern Teammitglieder haben, teilen die Inspektorate mit. Nach den Leitern werden bis Ende Jahr die übrigen Chargen verteilt. Die Friedensrichter werden am 28. Februar 2016 vom Volk gewählt.