Bevölkerung schweigt

Der Regierungsrat hatte die Bevölkerung dazu aufgerufen, eine Kopie der Schreiben nach Bern an die Staatskanzlei zu schicken. Tatsächlich ist kein einziger Brief in Frauenfeld eingetroffen.

Drucken
Teilen

Der Regierungsrat hatte die Bevölkerung dazu aufgerufen, eine Kopie der Schreiben nach Bern an die Staatskanzlei zu schicken. Tatsächlich ist kein einziger Brief in Frauenfeld eingetroffen. Baudirektor Jakob Stark wertet diese Tatsache als Bestätigung der regierungsrätlichen Haltung, konstruktiv mitzuarbeiten. «Ich fühle mich getragen.» Von der Gemeinde Schlatt wisse er, dass sie eine ähnliche Haltung vertrete wie der Regierungsrat. Unterstützung erhält er auch von der Aktion für vernünftige Energiepolitik. «Es soll der am besten geeignete Standort gewählt werden», schreibt die Organisation. Die Allianz Thurgau Nein-zu-neuen-AKW wehrt sich gegen den Bau eines Atommülllagers «vor der Haustür». (mso)

Aktuelle Nachrichten