BETTWIESEN: Neuzuzüger will Vakanz beheben

Seit Ende Juni amtet der Bettwieser Gemeinderat in Unterbesetzung. Nachdem die Ersatzwahl im März verschoben werden musste, stellt sich nun Michael Ruckstuhl zur Verfügung. Er wohnt erst seit August im Dorf.

Drucken

Es war eine mühselige Suche, um die Vakanz im Gemeinderat Bettwiesen beheben zu können. Im Frühjahr hatte der 2014 in die Behörde gewählte Ruedi Mettler angekündigt, die Legislatur nicht fertig zu machen. Der Grund: Er zog diesen Sommer aus dem Dorf weg. An der Gemeindeversammlung Ende Juni wurde er aus dem Amt verabschiedet.

Ein Nachfolger konnte in der ersten Jahreshälfte nicht gefunden werden. Dem grundsätzlich fünfköpfigen Gemeinderat blieb nichts anderes übrig, als die Wahl zu verschieben und Mettlers Aufgaben des Ressorts «Öffentliche Anlagen» aufzuteilen.

Doch nun gibt es Licht am Ende des Tunnels. Denn es gibt einen Kandidaten: der 42-jährige Michael Ruckstuhl, welcher in Märstetten aufgewachsen ist. Er wohnt erst seit dem 1. August dieses Jahres in der Hinterthurgauer Gemeinde. «Wenn man sieht, welche Mühe wir bei der Kandidatensuche hatten, sind wir um jede Person dankbar, ob nun alteingesessen oder Neuzuzüger», sagt Gemeindepräsident Patrick Marcolin.

Ruckstuhl ist verheiratet und Vater zweier Kinder der Jahrgänge 2012 und 2015. Er hat sich nach der Lehre als Automechaniker und dem Gymnasium zum Wirtschaftsfachmann VSK ausgebildet. Heute ist er Unternehmer bei der Autogarage Schmohl in Opfikon. Im Militär ist Ruckstuhl Hauptmann, spezialisiert in Kommunikation Mika.

Die Wahl findet am 21. November um 20 Uhr im Untergeschoss des Kindergartens Bettwiesen statt. Auf dann ist die Budgetgemeindeversammlung angesetzt. Ob Ruckstuhl einziger Kandidat bleibt, steht noch nicht fest. Kandidaturen sind selbst am Wahlabend noch möglich.

Simon Dudle

hinterthurgau@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten