Best of 8500

Vom Animationsfilm bis zum Ölgemälde: Die neue Ausstellung in der Galerie Rutishauser bietet einen Überblick über das lokale Kunstschaffen. Heute ist Vernissage.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Arbeiten von Willi Hofmann, Isah Eberle und Donald Kaden an der Wand, im Vordergrund unscharf Keramik von Ursula Bollack. (Bild: Mathias Frei)

Arbeiten von Willi Hofmann, Isah Eberle und Donald Kaden an der Wand, im Vordergrund unscharf Keramik von Ursula Bollack. (Bild: Mathias Frei)

0,7225 Quadratmeter oder eben 85 Zentimeter auf 85 Zentimeter: So gross darf die Arbeit sein in der neuen Schau in der Galerie von Stefan Rutishauser. Die Zahl 85 lehnt sich an die Frauenfelder Postleitzahl an: 8500. Die Ausstellung trägt den Titel «8500 Frauenfeld. Wir – Hier».

Seit bereits neun Jahren betreibt Rutishauser seine Galerie. Und jedes Jahr hatte auch eine Gruppenausstellung Platz. Heuer nahm Rutishauser den Frauenfelder Kulturtag vom 23. September zum Anlass, lokale Kunstschaffende einzuladen. 18 sind der Einladung gefolgt, «ein schöner Überblick über das lokale Schaffen, der aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat», wie Rutishauser sagt. Es sind 18 Künstler und so auch 18 verschiedene Positionen. Mit Ausnahme der Raumvorgabe liess Rutishauser den Künstlern grösstmögliche Freiheiten. Denn gerade inhaltliche Eingrenzungen können bisweilen auch bemühend wirken. So kommt es, dass bekanntere Namen wie Mark J. Huber, Mathi­as Tanner, Markus Graf, Ursula Bollack oder Veronika Bischoff neben aufstrebenden Künstlern wie Carole Isler, Rina Jost oder Tiziano Autera stehen. Die Spannweite ist breit. Von Balz Kubli gibt es eine bearbeitete Nachtfotografie vom Seealpsee zu sehen, von Isah Eberle eine Gewässerkarte in Draht, Wolle und anderem. Auf 85-cm-×-85-cm-Sockeln zeigen Graf Stahlskulpturen, Jost einen Animationsfilm und Bollack Raku-Keramikfiguren. Daneben gibt es Siebdruck und Acrylmalerei, Arbeiten mit Spraydose oder mit Plexiglas.

Mathias Frei

mathias.frei@thurgauerzeitung.ch

«8500 Frauenfeld. Wir – Hier»: Ausstellung bis 24. September. Vernissage: heute, 19 Uhr. Offen: Samstag/Sonntag, 14 bis 17 Uhr. Galerie Stefan Rutishauser, Marktstrasse 6.