Besserer Schutz der Gewässer

FRAUENFELD. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau begrüsst die Vorschläge zur Revision der Gewässerschutzverordnung. Das schreibt er in seiner Vernehmlassung an das Bundesamt für Umwelt.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Regierungsrat des Kantons Thurgau begrüsst die Vorschläge zur Revision der Gewässerschutzverordnung. Das schreibt er in seiner Vernehmlassung an das Bundesamt für Umwelt. Die vorgeschlagenen Anpassungen seien ein wichtiger Schritt in Richtung eines besseren Schutzes der Gewässer vor nachteiligen Einwirkungen.

Viele Gewässer würden immer mehr durch Chemikalien, Medikamente und Pflanzenschutzmittel belastet werden, die bereits in sehr geringen Konzentrationen die Lebewesen in den Gewässern schädigen und das Trinkwasser verunreinigen können. Um Gegensteuer zu geben, will der Bund die Gewässerschutzverordnung so revidieren, dass Spurenstoffe in den Abwasserreinigungsanlagen beseitigt werden. Zudem sollen mit der Revision die Normen für die Beurteilung des Zustands der Gewässer harmonisiert werden.

Der Regierungsrat schreibt in seiner Vernehmlassungsantwort, dass mit dem gezielten Ausbau von Abwasserreinigungsanlagen ein wichtiger Beitrag geleistet werden könne, um die Mikroverunreinigungen in den Gewässern zu reduzieren. Ebenso begrüsst er, dass die Anforderungen an die Wasserqualität ergänzt werden sollen. Die Anpassung der Gewässerschutzverordnung ermögliche es, zielgerichtet Anforderungen an die Wasserqualität in Fliessgewässern oder auch für das genutzte Grundwasser festzulegen. (red.)

Aktuelle Nachrichten