Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Beschuldigter hungert aus Protest

Der Boss Der 47-jährige Iraker Nasar M. ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Abgemagert und mit schlohweissen Haaren sitzt er vor den Richtern. Er soll der Boss der kriminellen Bande gewesen sein. Angeklagt ist er unter anderem wegen vorsätzlicher Tötung, von ihm soll der Befehl stammen, den IV-Rentner mundtot zu machen. 20 Jahre Haft und anschliessende Verwahrung sind gefordert. Er befinde sich im Hungerstreik, eröffnete Nasar M. dem Gericht. Seit vier Jahren sitze er in Isolationshaft wegen «diesem Mord», mit dem er nichts zu tun habe. Er habe den IV-Rentner über einen gemeinsamen Freund kennen gelernt und ein paarmal besucht.

Die Befragung ist schwierig, Nasar M. antwortet ausschweifend und verliert sich in Nebensächlichkeiten. Er sei gewillt, die Befragung am Montag abzuschliessen, verkündete Richter Thomas Pleuler, egal wie lange es dauere. (san)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.