Bericht über Stellenwachstum gefordert

Merken
Drucken
Teilen

Vorstoss Die Thurgauer Kantonsverwaltung soll im nächsten Jahr um 17 Stellen aufgestockt werden. Das ist dem Budget 2018 zu entnehmen. Die SVP-Kantonsräte Urs Martin (Romanshorn) und Aline Indergand (Altnau) verlangen mit einem parlamentarischen Vorstoss einen detaillierten Bericht über das Stellenwachstum. Mitunterzeichnet haben 56 Kantonsräte. Im Bericht soll die Regierung den effektiven Stellenbestand in den Jahren 2018, 2013 und 2008 ausweisen. Weiter soll das durchschnittliche Wachstum pro Jahr aufgezeigt werden – inklusive Begründung für die Zunahme je Amt und Auskunft über die abgebauten Stellen. Ferner soll die Entwicklung der befristeten Stellen ämterweise ausgeführt werden.

Martin und Indergand räumen ein, dass neue Stellen nötig seien wegen neuer Bedürfnisse und gesetzlicher Verpflichtungen, vom Bund etwa. «Gleichzeitig werden aber höchst selten bestehende Stellen gestrichen.» Diese Situation sei unbefriedigend, weil dem Kantonsparlament keine detaillierten Stellenangaben je Amt zur Verfügung stünden. Mit einem Detailbericht würde unnötiger Verwaltungsaufwand für die jährliche Erhebung je Amt vermieden. Gleichzeitig gäbe es einen «guten Überblick» über die Stellen­entwicklung in den Ämtern. Diese Transparenz sei unabdingbar, um im Hinblick auf die finanziellen Herausforderungen die richtigen Entscheidungen im Grossen Rat treffen zu können. Die Kantonsregierung hat ein Jahr Zeit, den Vorstoss zu beantworten. Danach entscheidet der Grosse Rat, ob der Regierungsrat den geforderten Bericht tatsächlich erstellen muss. (seb.)