Bereit für Martinimarkt

DIESSENHOFEN. Rund 100 Marktfahrer kommen zum Martinimarkt nach Diessenhofen. Die Kinder haben schulfrei.

Merken
Drucken
Teilen
Hansueli Ruch vom Werkhof und Marktchef Erich Milz legen die Standorte der Marktstände fest. (Bild: Dieter Ritter)

Hansueli Ruch vom Werkhof und Marktchef Erich Milz legen die Standorte der Marktstände fest. (Bild: Dieter Ritter)

DIESSENHOFEN. Schülerinnen, Schüler und Lehrer der Volksschulgemeinde Diessenhofen dürfen sich auf einen schulfreien Montag freuen. Grund dafür ist der Martinimarkt. Rund hundert Marktfahrer werden Kleider, Spielsachen und vieles mehr feilbieten. Der FC Diessenhofen wird Würste grillieren und die Meitliriege Basadingen verkauft selbstgebackene Kuchen.

Der Stadtrat habe beschlossen, maximal zwei Ortsvereine zuzulassen, um die Marktfahrer nicht zu sehr zu konkurrenzieren, erklärte Erich Milz. Er ist in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal Marktchef. Der Diessenhofer Markt verlaufe immer sehr friedlich. Nur einmal während seiner ganzen Amtszeit habe er die Polizei aufbieten müssen und dies, weil an einem Stand politische Werbung gemacht worden sei.

Auf der Viehwiese werden die Schausteller Peter Baer und Cornelia Zünd einen Rummelplatz mit Bahnen, Schiessbuden und vielem mehr einrichten. Sie setzen in Diessenhofen eine völlig neue Bahn ein. Was das sein wird, wollen sie noch nicht verraten. Ihr Chilbiunternehmen haben sie von Friedrich Müller übernommen, welcher jahrzehntelang nach Diessenhofen kam.

Gastwirte von Diessenhofen bieten am Markt-Wochenende spezielle Menus und Unterhaltung an. In der «Linde» zum Beispiel unterhält das Duo Sombreros. Am Sonntag ab 17 Uhr tritt im Café Altstadt das Trio Viva Varia auf, mit Handorgel, Banjo und am Bass Hans-Ruedi Brandenberger aus Diessenhofen. Der Markt ist am Sonntag und Montag von 10 bis 18 Uhr offen, der Chilbibetrieb hat Open End. (dr)