«Bekannte Gesichter in der Passage»

Die 40jährige Romana Altintas ist Inhaberin der Kioskwirtschaft «Frauenfeld Imbiss» an der Kurzfeldstrasse 23 in Frauenfeld. Sieben Jahre lang führte sie mit ihrem Mann an der Bahnhofstrasse 52 ihre Kebab-Bar Altintas, die sie 2011 verkaufte. Heute befindet sich dort das Restaurant Alaturka.

Merken
Drucken
Teilen
Romana Altintas Inhaberin «Frauenfeld Imbiss» an der Kurzfeldstrasse 23 (Bild: Luisa Aeberhard)

Romana Altintas Inhaberin «Frauenfeld Imbiss» an der Kurzfeldstrasse 23 (Bild: Luisa Aeberhard)

Die 40jährige Romana Altintas ist Inhaberin der Kioskwirtschaft «Frauenfeld Imbiss» an der Kurzfeldstrasse 23 in Frauenfeld. Sieben Jahre lang führte sie mit ihrem Mann an der Bahnhofstrasse 52 ihre Kebab-Bar Altintas, die sie 2011 verkaufte. Heute befindet sich dort das Restaurant Alaturka.

«Bei mir können Sie aus dem Fenster den Bodensee sehen und das Essen geniessen», sagt Altintas zu ihren Kunden, die sich ihre Augen reiben und zur Vergewisserung nochmal auf die Kurzfeldstrasse schauen. «Träumen schadet nicht», sagt sie.

Warum wohnen Sie in Frauenfeld?

Ich wohne leider nicht mehr in Frauenfeld, denn ich bin mit meiner Familie – meinem Mann und unserer Tochter – vor kurzem nach Gachnang umgezogen. Frauenfeld ist kompakt, hier gefällt's mir gut. Die Stadt ist sauber und es herrscht Ordnung. Als wir noch in Frauenfeld wohnten, musste ich nur in die Passage gehen und schon begegneten mir lauter bekannte Gesichter. Da hielt ich einen Schwatz und dort traf ich eine Freundin. Das fehlt mir in Gachnang.

Was machen Sie in Frauenfeld, um sich zu erholen?

Ich bin im Süden der Slowakei aufgewachsen. In meinem Heimatdorf gibt es viele Heilbäder mit Thermalwasser. Daher besuche ich mit meiner Tochter in Frauenfeld gerne das Sprudelbad.

Welche Jahreszeit gefällt Ihnen am besten in Frauenfeld?

Der Frühling. Nach dem kalten, grauen Winter wird alles grün. Die Blüten spriessen und Frauenfeld taucht in ein farbiges Blumenmeer. (lua)