Beide wollen den Glaspokal

Heute abend verleiht die Fachhochschule St. Gallen den alljährlichen WTT Young Leader Award. Die FHSG-Studenten Raphael Ammann aus Wängi und Michael Ilg aus Häuslenen sind mit ihren Projekten in der gleichen Kategorie nominiert.

Erika Pàl
Drucken
Teilen
Raphael Ammann aus Wängi. (Bild: pd)

Raphael Ammann aus Wängi. (Bild: pd)

HÄUSLENEN/WÄNGI Wer möchte nicht für seine Arbeit belohnt werden? Nach vier intensiven Monaten, unzähligen Arbeitsstunden und wund geschriebenen Fingern, kann für Raphael Ammann aus Wängi und Michael Ilg aus Häuslenen heute abend der Wunsch, einen Glaspokal für ihre Mühen zu erhalten, in Erfüllung gehen: Die Fachhochschule St. Gallen verleiht in der Tonhalle den WTT Young Leader Award.

Dieser ist in zwei Kategorien aufgeteilt: Marktforschung und Managementkonzeption. Aus insgesamt 60 Praxisprojekten wählte eine Jury in beiden Kategorien jeweils drei Teams aus. Ammann und Ilg sind beide für den Award in der Kategorie Marktforschung nominiert.

Zur Präsentation nach Boston

Ammann (22) aus Wängi und seine Teamkollegen haben ihr Praxisprojekt für die Firma Sulzer Mixpac AG aus Haag (SG) ausgearbeitet. Die Sulzer Mixpac AG wollte für ihre Zwei-Komponenten-Kartuschenpistole, welche für das Auftragen von Klebstoff verwendet wird, die richtige Position auf dem Markt finden. «Wir haben bei diversen Distributoren nach ihren Einschätzungen nachgefragt. Wie zufrieden sind sie mit dem Produkt? Was kann man verbessern? Was braucht es noch, was ist überflüssig?», erklärt Ammann. Da die Firma international tätig ist, hat das Team Ammann mit drei Studenten aus Boston zusammengearbeitet, welche in Amerika ebenfalls Umfragen durchführten und Statistiken erstellten. «Diese interkulturelle Zusammenarbeit war sehr spannend, zumal die amerikanischen Studenten es mit der Genauigkeit und Pünktlichkeit nicht ganz so ernst nehmen wie wir Schweizer», sagt Ammann. Für den definitiven Abschluss ihres Projektes flogen Ammann und seine zwei Teamkollegen nach Boston. «Am Babson College haben wir mit unseren amerikanischen Kollegen unsere Resultate vor deren Dozenten und den Fachleuten der Tochtergesellschaft der Sulzer Mixpac AG vorgestellt», so Ammann. «Für mich war das Ganze eine faszinierende und lehrreiche Erfahrung.»

Mit der Nomination hatte er nicht gerechnet, doch umso mehr hat sie ihn gefreut. Für die heutige Verleihung ist der 22-Jährige extra aus China angereist. Dort absolviert er momentan ein Austausch-Semester in Macau. «Ob ich nach dem Bachelor in <International Management> gleich den Master mache, weiss ich noch nicht. Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln, reizen mich ebenso sehr wie das Masterstudium.»

Nomination war das erste Ziel

Der Auftraggeber von Michael Ilg aus Häuslenen war die Verpackungsfirma K + D aus St. Gallen. Das sechsköpfige Projektteam untersuchte die Kundenzufriedenheits- & Bedürfnisanalyse auf dem pharmazeutischen Sekundärverpackungsmarkt. «Wir führten diverse Interviews mit Fachleuten aus der Pharmabranche», sagt Ilg. Um ein möglichst qualitativ hohes Resultat zu erlangen, befragten sie auch die potenzielle Kundschaft. «Für unser Team war von Anfang an klar, das wir die Nominierung schaffen wollen. Wir haben uns untereinander gut verstanden, wussten, welches das Ziel ist, und haben konsequent darauf hingearbeitet», so der 24-Jährige.

Die Firma K + D ist zufrieden mit dem Resultat der FHS-Studenten und wird in Zukunft gewisse Ansätze des Projekts im Kader tiefer behandeln. Ilgs Fazit ist durchs Band positiv. «Sehr interessant war es zu sehen, dass die Theorie, die wir Tag für Tag an der FHS lernen, auch wirklich in der Praxis Früchte trägt.»

Ilg wird nächsten Sommer seinen Bachelor in «General Management» mit der Vertiefung in Rechnungswesen und Controlling machen. «Noch nicht ganz sicher bin ich mir, ob ich danach den Master mache oder den Wirtschaftsprüfer anhänge. Die Richtung Controlling und Rechnungswesen bleibt sicher bestehen.

Michael Ilg aus Häuslenen. (Bild: pd)

Michael Ilg aus Häuslenen. (Bild: pd)