Bei Tempo 30 das Auto, bei Tempo 20 der Fussgänger

Im Rahmen eines Modellversuchs entstand in der Innenstadt der norddeutschen Stadt Buxtehude 1983 die erste Tempo-30-Zone. Ab Mitte der 1980er-Jahren folgte in zahlreichen deutschen Städten die Einrichtung solcher verkehrsberuhigten Bereiche. Im Jahr 1989 wurden in der Schweiz Tempo-30-

Drucken
Teilen

Im Rahmen eines Modellversuchs entstand in der Innenstadt der norddeutschen Stadt Buxtehude 1983 die erste Tempo-30-Zone. Ab Mitte der 1980er-Jahren folgte in zahlreichen deutschen Städten die Einrichtung solcher verkehrsberuhigten Bereiche. Im Jahr 1989 wurden in der Schweiz Tempo-30-

Zonen gesetzlich geregelt. Die erste Schweizer Tempo-30-Zone gab es 1991 in Zürich. In der Schweiz waren zuvor vielerorts Tempo-40-Zonen bekannt. In Frauenfeld soll die Freiestrasse und die Zürcherstrasse im Bereich der Altstadt versuchsweise zur Begegnungszone mit maximal 20 km/h werden. Bei Tempo 20 haben Fussgänger immer Vortritt, im Gegensatz zu Tempo 30, wo immer noch das Auto Vortritt hat. (ma)

Aktuelle Nachrichten