«Bei Problemen spannen alle zusammen.»

Herr Wieland, wie zufrieden sind Sie mit dem 1. Frauenfelder Repair-Café?

Drucken
Teilen
Otto Wieland Initiant Repair-Café Frauenfeld

Otto Wieland Initiant Repair-Café Frauenfeld

Herr Wieland, wie zufrieden sind Sie mit dem 1. Frauenfelder Repair-Café?

Otto Wieland: Sehr. Sie sehen ja selbst: Es kommen immer neue Leute und bringen Sachen. Obwohl wir erst um 9.30 Uhr öffneten, standen schon um 9.15 Uhr die ersten Kunden da. Bis jetzt (zur Mittagszeit, die Redaktion) waren praktisch alle 17 Helferinnen und Helfer voll beschäftigt».

Aus welchen Berufsgruppen kamen denn die Helferinnen und Helfer?

Wieland: Wir haben hier Schneiderinnen, Elektriker, Mechaniker, Schreiner, Elektroniker und einige handwerkliche Allrounder. Das Schöne ist aber, dass bei Problemen die Leute zusammenspannen. So konnte bei einer Nähmaschinenreparatur die Schneiderin dem Mechaniker genau sagen, wie etwas aussehen musste, bevor sich dieser dann ans Werk machte.

Gibt es etwas, was Sie beim nächsten Repair-Café anders machen würden?

Wieland: Vielleicht müssten wir noch genauer umschreiben, was die einzelnen Bereiche wie «Textiles» genau umfassen. Aber im grossen und ganzen hat sich die Organisation bewährt.

Aktuelle Nachrichten