Bei der Neukonzessionierung wird es teurer

Jede Konzession hat eine beschränkte Laufzeit. Damit nach zehn Jahren nicht alle Nachkonzessionen auf einen Schlag erneuert werden müssen, haben sie eine unterschiedliche Laufzeit.

Drucken
Teilen

Jede Konzession hat eine beschränkte Laufzeit. Damit nach zehn Jahren nicht alle Nachkonzessionen auf einen Schlag erneuert werden müssen, haben sie eine unterschiedliche Laufzeit. Bei der Erneuerung werden dann aber die höheren Gebühren greifen, die der Grosse Rat im Rahmen des Entlastungsprogramms für die Kantonsfinanzen derzeit berät. Statt bisher zwischen 2.50 Franken und 10 Franken pro Jahr und Quadratmeter sollen sie zwischen 3.50 Franken und 13 Franken betragen. Höhere Gebühren zahlen etwa Schlipfe aus Beton oder Plattenwege ohne Abstand zwischen den Platten. Tiefere Gebühren sind für Schlipfe aus Kies fällig. (wid)