Bedenken wegen Fracking-Methode

WEINFELDEN. Kantonsrat Jürg Wiesli (GLP, Dozwil) lehnt das Fracking-Verfahren zur Förderung von Schiefergas oder Erdöl in Trinkwassergebieten ab. In einer Einfachen Anfrage, die er am Mittwoch im Grossen Rat eingereicht hat, erkundigt er sich nach der Haltung der Regierung.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Kantonsrat Jürg Wiesli (GLP, Dozwil) lehnt das Fracking-Verfahren zur Förderung von Schiefergas oder Erdöl in Trinkwassergebieten ab. In einer Einfachen Anfrage, die er am Mittwoch im Grossen Rat eingereicht hat, erkundigt er sich nach der Haltung der Regierung. Wiesli verweist auf Fälle von Grundwasserverschmutzung in den USA und nennt seismische Störungen als mögliche Folgen des Frackings. Sodann fragt er, wie der Regierungsrat negative Folgen für den Thurgau verhindern will, wenn im Feld Konstanz Schiefergas gefördert werden sollte und wie er sich zur Forderung nach einer Umweltverträglichkeitsprüfung für Schiefergasbohrungen stellt. (mkn)

Aktuelle Nachrichten