Bedauern über Aus für Kraftwerk

Frauenfeld. Kantonsrat Hansjürg Altwegg (SVP, Sulgen) betont, dass das Holzkraftwerk der Axpo in Bischofszell 80 000 Tonnen einheimisches Holz verwertet hätte. Da die Axpo auf das Projekt verzichtet, fragt Altwegg, ob der Kanton alles zur Förderung des Projekts unternommen habe.

Drucken
Teilen

Frauenfeld. Kantonsrat Hansjürg Altwegg (SVP, Sulgen) betont, dass das Holzkraftwerk der Axpo in Bischofszell 80'000 Tonnen einheimisches Holz verwertet hätte. Da die Axpo auf das Projekt verzichtet, fragt Altwegg, ob der Kanton alles zur Förderung des Projekts unternommen habe. Weiter möchte Altwegg in einer Einfachen Anfrage wissen, wo der Kanton die Gründe des Volksneins zur Umzonung ortet. Schliesslich fragt er, ob eine Chance bestehe, das Projekt andernorts oder in anderer Form in Bischofszell zu realisieren. (mkn)

Aktuelle Nachrichten