Bauer bekommt seinen Hanf zurück

Frauenfeld. Ein Thurgauer Hanfbauer erhält seine 2008 von den Behörden beschlagnahmte Hanfernte zurück. Das geht aus einem Urteil des Obergerichts hervor, das der TZ seit gestern vorliegt. Das Obergericht folgt damit einem Urteil des Bundesgerichts.

Drucken
Teilen

Frauenfeld. Ein Thurgauer Hanfbauer erhält seine 2008 von den Behörden beschlagnahmte Hanfernte zurück. Das geht aus einem Urteil des Obergerichts hervor, das der TZ seit gestern vorliegt. Das Obergericht folgt damit einem Urteil des Bundesgerichts. Es hatte die Beschlagnahmung des Hanfs als unverhältnismässig beurteilt. Es sei nicht bewiesen, dass der Bauer die Hanfwürfel zur verbotenen Verfütterung an Nutztiere verwenden wolle. Der Bauer selber hatte angegeben, dass er aus dem Hanf einen Absud machen wolle. Für diesen Zweck erhält er nun den Hanf zurück. Er muss aber über die Verwendung Buch führen. (wid)

Aktuelle Nachrichten