Baubegriffe schweizweit harmonisiert

FRAUENFELD. Am 1. Januar sind die Interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe, das neue Planungs- und Baugesetz sowie die zugehörige Verordnung in Kraft getreten.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Am 1. Januar sind die Interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe, das neue Planungs- und Baugesetz sowie die zugehörige Verordnung in Kraft getreten. Das Departement für Bau und Umwelt hat nun die ersten drei Kapitel der Vollzugshilfe «Erläuterungen zum Planungs- und Baugesetz» überarbeitet und auf der Homepage des Amtes für Raumplanung publiziert.

Hilfe für Behörden und Private

Die vom Departement für Bau und Umwelt herausgegebenen «Erläuterungen zum Planungs- und Baugesetz» helfen den Behörden des Kantons und der Gemeinden, aber auch Bauherren, Architekten und Planern bei der Anwendung der komplexen Regelungen. Die Inkraftsetzung des totalrevidierten Planungs- und Baugesetzes (PBG), der zugehörigen Verordnung (PBV) sowie der Interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der Baubegriffe (IVHB) machen eine Überarbeitung der entsprechenden Vollzugshilfe erforderlich.

Erste drei Kapitel online

Seit kurzem liegen nun die ersten drei revidierten Kapitel vor: «Rahmennutzungsplan», «Sondernutzungspläne» und «Bauvorschriften». Sie sind auf der Homepage des Amtes für Raumplanung verfügbar. Nach den Sommerferien werden auch die Kapitel «Richtplan» sowie «Erschliessung, Landumlegung» vorliegen. Bis Ende Jahr werden die Erläuterungen gänzlich überarbeitet und publiziert sein. (red.)

www.raumplanung.tg.ch