BALTERSWIL: Ein einstimmiger Tenor

An der Versammlung präsentierten Schule und Politische Gemeinde erfreuliche Zahlen. Dennoch sorgte ein Traktandum für Zündstoff.

Drucken
Teilen

«Die Pro-Kopf-Steuerkraft stieg von 1628 Franken im Jahr 2015 auf 1918 Franken. Ein Rekord!», führte Beat Weibel an den Rechnungsversammlungen der Volksschulgemeinde (VSG) und der Politischen Gemeinde von Bichelsee-Balterswil aus.

Die Politische Gemeinde verbuchte dank zusätzlicher Steuererträge einen Überschuss von 5000 Franken und nutzt diesen für Abschreibungen und Wertberichtigungen bei der gemeindeeigenen Liegenschaft Volg.

Zudem wurde der Wert des Aktienpakets der Hebbag AG von 150000 Franken auf einen Franken berichtigt. Das Paket wird nun an die EKT AG veräussert, um die vom Regierungsrat bereits abgesegnete Fusion der Hebbag AG und der EKT AG zu ermöglichen. Im Gegenzug erhält die Politische Gemeinde ein 2011 ausgerichtetes zinsloses Darlehen über 1,5 Millionen Franken sofort zurück. Möglicherweise werden zwei Drittel davon bereits im Herbst wieder zinslos verliehen – an die Genossenschaft «Wohnen im Alter», die für 8,5 Millionen Franken ein Gebäude mit 17 Alterswohnungen errichten will. Ob die Stimmbürger diesem Antrag bei der nächsten Urnenabstimmung im September allerdings ebenso unisono zustimmen werden, wie sie es an diesem Abend sogar bei den Einbürgerungen taten, darf angesichts der skeptischen Voten, die zum Projekt zu hören waren, bezweifelt werden.

Ansonsten herrschte am Dienstagabend unter den Versammelten Einigkeit. Alle Geschäfte und Anträge wurden von den 83 Stimmberechtigten abgesegnet. Kein Wunder, denn VSG-Präsident Bruno Ruppli und Gemeindepräsident Beat Weibel präsentierten erfreuliche Zahlen.

Eine Million Franken Überschuss

Bei der Volksschulgemeinde resultierte ein Überschuss von rund einer Million Franken. Dieser wird mit dem Segen der Stimmbürger zur Aufstockung des Erneuerungsfonds für Baufolgekosten (600000 Franken) und zusätzliche Abschreibungen (knapp 400000 Franken) genutzt. Somit übergibt der scheidende VSG-Präsident Bruno Ruppli eine mit knapp 3,9 Millionen Franken Eigenkapital für die Zukunft gerüstete VSG an Nachfolger Daniel Stamm.

Jörg Rothweiler

hinterthurgau

@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten