Autorenlesung auf Italienisch

FRAUENFELD. Rosa Matteucci ist eine der profiliertesten Gegenwartsautorinnen Italiens. Ihr Débutroman «Lourdes» aus dem Jahre 1998 wurde in Italien mit mehreren Preisen ausgezeichnet und erregte grosses Aufsehen. Es folgten weitere Romane und Auszeichnungen.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Rosa Matteucci ist eine der profiliertesten Gegenwartsautorinnen Italiens. Ihr Débutroman «Lourdes» aus dem Jahre 1998 wurde in Italien mit mehreren Preisen ausgezeichnet und erregte grosses Aufsehen. Es folgten weitere Romane und Auszeichnungen. Übermorgen Donnerstag liest sie aus ihrem neuen Roman «Costellazione familiare». Der Anlass, der in italienischer Sprache stattfindet, beginnt um 19.30 Uhr in der Kantonsbibliothek Frauenfeld.

Der Literaturkritiker Franz Haas bezeichnet Rosa Matteucci als «Paradiesvogel der italienischen Literatur». Die «Neue Zürcher Zeitung» schrieb: «In ihrem Werk, das einen grandios sarkastischen Blick auf das Leben wirft, gelingt es der Autorin, in einer <brillant widerborstigen Sprache> die dialektischen Idiome ihrer Heimat mit der Hochsprache zu vermischen.» (red.)