Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ausstellung wird verlängert

Napoleonmuseum Die Ausstellung «Eine Königin macht Dampf! Zeitenwende am Bodensee 1817–1837» hat sich zu einem echten Besuchermagneten entwickelt. Das teilt das Napoleonmuseum Thurgau mit. Über 20000 Besucher haben sie bereits besucht. Nun wird sie bis zum 22. Dezember verlängert.

Das Jubiläum 200 Jahre Bonapartes am Bodensee ist der Anlass für die Sonderschau im Napoleonschloss auf dem Arenenberg. Hortense de Beauharnais, die Mutter des letzten Kaisers der Franzosen, steht im Zentrum. Die Königin wird als Macherin mit besten Beziehungen und gutem Händchen für Investitionen präsentiert. Hortense katapultierte mit der Wahl ihres Exilsitzes die Region vom Mittelalter in die Gegenwart, heisst es weiter in der Mitteilung. Sie finanzierte unter anderem den Beginn der Dampfschifffahrt auf dem Bodensee mit.

Die Ausstellung im und um das Schloss ist die grösste, die je auf dem Arenenberg zu sehen war. Diese gliedert sich in mehrere Bereiche. Im Cinéma des Schlosses gibt die Königin beispielsweise den Besuchern zur Begrüssung ein filmisches Interview. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden zum 19. November jeden Sonntag jeweils um 14 Uhr statt. (red)

www.napoleonmuseum.ch .

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.