Ausgezeichnete Helferinnen

AADORF. Der Samariterverein Aadorf hat den Innovationspreis gewonnen. Mit ihrem Engagement haben sich die Samariter gegen 100 Mitbewerber durchgesetzt.

Drucken
Teilen
Martha Inauen und Maren Kauke vom Samariterverein Aadorf nahmen in Olten die Samariter-Trophäe in Empfang. (Bild: pd)

Martha Inauen und Maren Kauke vom Samariterverein Aadorf nahmen in Olten die Samariter-Trophäe in Empfang. (Bild: pd)

Seit Jahren organisiert der Schweizerische Samariterbund einen Wettbewerb in den Kategorien «Innovation» und «Neumitgliederzuwachs». In diesem Jahr habe sich auch der Samariterverein Aadorf um den Innovationspreis für die originellste Mitgliederwerbung beworben und habe in einem sechsseitigen Dossier seine Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt, schreibt der Verein in seiner Mitteilung.

Höhepunkt des Jahres

Neben Übungen am Eisweiher und auf dem Spielplatz zum Thema «Verletzungen bei Eis und Schnee» und «Unfälle bei Kindern und Jugendlichen» sowie der Organisation einer Kaffeestube am Weihnachtsmarkt war insbesondere der Auftritt an der Aadorfer Messe der Höhepunkt des Jahres.

Die Besucher durften an Trainings-Dummies die Reanimation – Herz-Lungen-Wiederbelebung – sowie den Umgang mit dem Defibrillator üben. «Dank der grossen Werbung wurden an der diesjährigen Generalversammlung fünf neue Mitglieder im Verein aufgenommen. Die Nachfrage nach Bevölkerungskursen nimmt weiter zu», heisst es weiter in der Medienmitteilung.

Delegation nach Olten

Auch immer mehr Firmen würden das Übungsleiterteam des Samaritervereins Aadorf buchen, um mit ihren Mitarbeitenden gezielt die Erste Hilfe am Arbeitsplatz zu trainieren. Das Engagement des Samaritervereins wurde nun auch von offizieller Seite honoriert: «Zur Verleihung der Samaritertrophy ist eine Delegation nach Olten eingeladen – bei über 100 Teilnehmern schafften die Aadorfer tatsächlich den Sprung aufs Podest.»

Gross sei dann die Überraschung gewesen, als man bei der Rangverkündigung den Samariterverein Aadorf zum Sieger kürte. Neben dem Pokal wurde ein Warengutschein von 2500 Franken überreicht, mit dem zum Beispiel neues Übungsmaterial beschafft werden kann. (red.)