Ausflug ins Appenzellerland

Beim Trogener Adventsmarkt stehen Menschen mit Behinderung und ihre Produkte im Zentrum. An der diesjährigen Ausgabe waren auch drei Hinterthurgauer Institutionen vertreten.

Drucken
Teilen
Der Chraiehof Lommis, eine Einrichtung für psychisch kranke Menschen, bietet seine Produkte in Trogen an. (Bild: Olaf Kühne)

Der Chraiehof Lommis, eine Einrichtung für psychisch kranke Menschen, bietet seine Produkte in Trogen an. (Bild: Olaf Kühne)

Was 1986 mit fünf Ständen begann, hat sich längst zu einer Ostschweizer Institution gemausert: Am Samstag bot das malerische Appenzeller Dorf die Kulisse für die 32. Ausgabe des Trogener Adventsmarktes. Seine Besonderheit ist, dass fast ausschliesslich Produkte von Menschen mit Behinderung angeboten werden.

Unter den 54 Organisationen, die heuer ihre Produkte feilboten, fanden sich auch drei Hinterthurgauer Institutionen: die Murgstiftung aus Littenheid, das Kornhaus Vogelsang aus Dussnang sowie der Chraiehof aus Lommis (Bild).

Auf einem Rundgang durch den Trogener Adventsmarkt zeigte sich der soziale Gedanke hinter dem Anlass allerorten. Vor allem aber wurde offenbar: Die Erzeugnisse von Menschen mit Beeinträchtigung brauchen sich in keiner Weise zu verstecken.

Olaf Kühne

olaf.kuehne

@thurgauerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Informationen unter:

www.adventsmarkt-trogen.ch

Aktuelle Nachrichten