Augenklappe am Gospelkonzert: Wilener gehen an Neujahr in sich

WILEN. «Ein Dorf in den Dolomiten» heisst die berührende Geschichte aus dem Buch «Im Schatten der Rose» von Roland Marthaler, die Wilens Gemeindeammann Kurt Enderli am Sonntagabend vorliest. Gut 200 Besucher lauschen im Kirchen- und Gemeindezentrum des Dorfs gespannt.

Christoph Heer
Drucken
Teilen

WILEN. «Ein Dorf in den Dolomiten» heisst die berührende Geschichte aus dem Buch «Im Schatten der Rose» von Roland Marthaler, die Wilens Gemeindeammann Kurt Enderli am Sonntagabend vorliest. Gut 200 Besucher lauschen im Kirchen- und Gemeindezentrum des Dorfs gespannt.

Gesang und Klavier ohne Sicht

Das Stück handelt von einer Gesellschaft, in der alle bis auf die Kinder erblinden. Wie es ist, ohne Augenlicht zu leben, spüren die Zuhörer bei einem Gospelkonzert selbst. Das Publikum darf Augenklappen montieren, um ein möglichst reales «Konzert für Blinde» zu spüren – «Gospel in the Dark» mit Sänger Malcolm Green und dem blinden Klavierspieler Gerd Bingemann.

«Es ist erstaunlich, wie intensiv man die Musik wahrnimmt», sagt Gemeindeammann Enderli. Die Mehrzahl der Besucher, die in sich gehen, bestätigen seinen Eindruck. Green und Bingemann gelingt es, mit dem speziellen Auftritt für einen ersten Konzerthöhepunkt im neuen Jahr zu sorgen.

Kurt Enderli erlebte letztes Jahr mehrere Hochs. «Dass ich von gar nichts Schlechtem berichten kann, ist noch wichtiger», sagt er. Enderli betont, dass alle im Dorf geplanten Projekte zufriedenstellend verwirklicht wurden. «Auch diverse Investitionen erfüllten ihren Zweck.» Nun wolle er nach vorn schauen.

Woche der Begegnung geplant

«Da gilt es, die Woche der Begegnung, die am 8. Juni beginnt, hervorzustreichen», sagt Enderli weiter. Dass hierzu allesamt und von Anfang an ihre Unterstützung zugesagt hätten, habe ihn sehr gefreut.

Die Gemeinden Rickenbach und Wilen, auch die Kirchgemeinden, die Schulen sowie die Anwohner sorgten für ein gelungenes Programm, freut sich der Ammann. Dieses enthält von einem Sporttag über Wanderungen und Exkursionen bis hin zu einem Energie-Workshop auch das Errichten von Parkbänken.