Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben

Bei einer Stundung wird die Fälligkeit einer Forderung hinausgeschoben. Die Forderung an sich bleibt aber bestehen. Als Sanierungsmassnahme soll die Stundung eine kurzfristig angespannte Liquiditätssituation überbrücken. Eine Stundung wird vertraglich geregelt.

Merken
Drucken
Teilen

Bei einer Stundung wird die Fälligkeit einer Forderung hinausgeschoben. Die Forderung an sich bleibt aber bestehen. Als Sanierungsmassnahme soll die Stundung eine kurzfristig angespannte Liquiditätssituation überbrücken. Eine Stundung wird vertraglich geregelt. Stundungen kennt man zum Beispiel von Steuerschulden. Auf der Webseite der Stadt Frauenfeld (Steueramt) heisst es: «[...] eine Stundung sollte die finanziellen Probleme des Gesuchstellers lösen können. Besteht zum vornherein keine Aussicht auf Gesundung der Finanzen, ist eine Stundung abzulehnen.» (ma)